Menschenrechte leben – engagiert

Lebenshilfe Berlin will starkes Zeichen für Teilhabe statt Ausgrenzung setzen!

Beim 36. Internationalen Sportfest im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Prenzlauer Berg am 10. September 2016 um 12 Uhr will die Lebenshilfe den Regierenden Bürgermeister Michael Müller mit einem starken Zeichen bitten, sich im Bundesrat für Verbesserungen im Bundesteilhabegesetz stark zu machen. Müller wird das Sportfest eröffnen. ➟ Sonder-Newsletter, 8. September 2016

Engagementwoche Berlin | Menschenrechte leben – engagiert

 

Wertvoll wie notwendig: Einblicke in das engagierte Berlin gewinnen

Carola Schaaf-Derichs

Ob in der Alten- oder der Flüchtlingshilfe, ob in Schulen oder Suppenküchen: Viele Freiwillige helfen mit, das Dasein für alle menschenwürdig zu gestalten. Deshalb stehe die 6. Berliner Engagementwoche in diesem Jahr unter dem Motto „Men­schen­rech­te leben – engagiert“.

„Es ist ein hohes Gut, für das sich viele engagierte Berliner einsetzen“, sagt Carola Schaaf-Derichs, Geschäftsführerin von der Landesfreiwilligenagentur Berlin. „Oft sind es Frei­wil­li­ge, die dafür sorgen, Menschenrechte an­zu­mah­nen oder zu verwirklichen, sei es für Einzelne oder ganze Gruppen. Die Flüchtlingshilfe zeigt dies deutlich – stell­ver­tre­tend für andere Bereiche. Denn auch wenn Freiwillige einen Jugendlichen bei der Suche nach einem Aus­bil­dungs­platz unterstützen oder regelmäßig einen alten Men­schen besuchen, geht es etwa um das Recht auf Bildung und auf Teilhabe.“

„Überall ist Beteiligung sehr willkommen – und wichtig“, sagt Carola Schaaf-Derichs. Nicht umsonst sei im ➟ Artikel 29 der Erklärung der Menschenrechte die Rede WEITERLESEN »

Heute endet die Abstimmung taz-panterpreis 2016 – Verleihung am 17. September

Zur Wahl und zu den Vorgeschlagenen
Nominiert für den taz-panterpreis 2016:
Mutige Menschen – für andere und die Gesellschaft

Anerkennung.Geben

 

Engagement ist ein Recht, keine Pflicht

Recht auf Engagement

 

Tomaten in der Badewanne & mehr zum Welt­alphabetisierungstag bei Schreiben & Lesen

Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten mitzuwirken

Menschenrechte

Auf der Suche nach den Menschenrechten in Berlin.
Fundort U Westhafen | Foto Frans de Lippe

Artikel 19
Jeder hat das Recht auf Mei­nungs­frei­heit und freie Mei­nungs­äußerung; die­ses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen un­ge­hin­dert anzuhängen so­wie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.
Artikel 20
(1) Alle Menschen haben das Recht, sich friedlich zu ver­sam­meln und zu Vereinigungen zusammenzuschließen.
(2) Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung an­zu­ge­hören.
Artikel 21
(1) Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten seines Landes unmittelbar oder durch frei gewählte Vertreter mitzuwirken. WEITERLESEN »

Kurt Löwenstein – demokratische Erziehung und Gegenwelterfahrung. Buchvorstellung

01.09. 2016, 19:00- 20:30 Uhr, Volkshochschule Neukölln, Kurt-Löwenstein-Haus, Karlsgartenstraße 6, 12049 Berlin
➟ @FreiBilden & Vor und nach der
Engagementwoche im September 2016

Löwenstein_758

Bildung | LebenEngagiert | Neukölln

 

Für Demokratie & gegen Populismus. „berlin liest“ am 7. September öffentlich von 6 – 17.30

Nominiert für den taz-panterpreis 2016: Muti­ge Menschen – für andere und die Gesellschaft

taz-panterpreis 2016

Mit dem Panter Preis zeich­net die taz am 17. Sep­tem­ber wieder Menschen aus, die sich mutig für andere und die Gesellschaft ein­set­zen – ob alleine oder in der Gruppe. Welches Projekt den mit 5.000 Euro dotierten Preis der LeserInnen 2016 erhält, ➟ entscheiden allerdings Sie. Nominiert sind:

Der Wahlzettel als Bestellzettel? Berliner Demokratie im Wandel

Berliner Wahlen 2016 | Menschenrechte leben – engagiert