Jeder hat das Recht auf Bildung, unentgeltlich, zum mindesten die grundlegende Bildung

Menschenrechte in Berlin: U Westhafen

Auf der Suche nach den Menschenrechten in Berlin.
Fundort U Westhafen | Foto Frans de Lippe

(1) Jeder hat das Recht auf Bil­dung. Die Bil­dung ist un­ent­gelt­lich, zum min­des­ten der Grund­schul­un­ter­richt und die grund­le­gen­de Bildung. Der Grundschulunterricht ist ob­li­ga­to­risch. Fach- und Be­rufs­schul­un­ter­richt müssen allgemein verfügbar gemacht werden, und der Hoch­schul­un­ter­richt muß allen gleichermaßen ent­spre­chend ihren Fähigkeiten offenstehen.
(2) Die Bildung muß auf die volle Entfaltung der mensch­li­chen Persönlichkeit und auf die Stärkung der Achtung vor den Menschenrechten und Grund­frei­hei­ten gerichtet sein. Sie muß zu Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen al­len Nationen und al­len rassischen oder religiösen Gruppen beitragen und der Tätigkeit der Vereinten Nationen für die Wahrung des Friedens förderlich sein.
(3) Die Eltern haben ein vorrangiges Recht, die Art der Bil­dung zu wählen, die ihren Kindern zuteil werden soll.

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 26 Resolution 217 A (III), UN Generalversammlung, 10.12.1948

Engagementwoche Berlin | Menschenrechte leben, engagiert