Engagiert in der Coronazeit

Freiwillig engagiert in der Coronazeit. Twitterspiegel-Archiv der 16. KW 2020

Engagiert in der Coronazeit

Wir do­ku­men­tie­ren aus dem Twit­ter-Zeit­strahl Twitter über den Tag hin­aus un­ter Frei­wil­lig en­ga­giert in der Co­ro­na­zeit di­ver­se In­for­ma­tio­nen rund um frei­wil­li­ges En­ga­ge­ment in die­ser auch zi­vil­ge­sell­schaft­lich her­aus­for­dern­den #Co­ro­na­Zeit – zur ei­gen­ver­ant­wort­li­chen Nut­zung (RT ≠en­dor­se­ment). Hier ak­tua­li­siert für die Zeit der 16. KW 2020 vom 13. bis 19. April – mehr im Co­ro­na­zeit-Ar­chiv.

WEITERLESEN »

Freiwillig engagiert in der Coronazeit. In Berlin und anderswo. Auf Twitter gespiegelt. Archiv

Engagiert in der Coronazeit

Wir do­ku­men­tie­ren aus dem Twit­ter-Zeit­strahl Twitter über den Tag hin­aus un­ter Frei­wil­lig en­ga­giert in der Co­ro­na­zeit di­ver­se In­for­ma­tio­nen rund um frei­wil­li­ges En­ga­ge­ment in die­ser auch zi­vil­ge­sell­schaft­lich her­aus­for­dern­den #Co­ro­na­Zeit – zur ei­gen­ver­ant­wort­li­chen Nut­zung (RT ≠en­dor­se­ment). Alle zwei Tage wer­den die Le­se­Fun­de ins Co­ro­na­zeit-Ar­chiv ver­scho­ben und auch dort wei­ter er­gänzt. WEITERLESEN »

Die 13. Berliner Freiwilligenbörse ab 18. April virtuell und digital – nicht im Roten Rathaus

Die Vor­be­rei­tung der 13. Ber­li­ner Frei­wil­li­gen­bör­se be­fand sich in der Ab­stim­mung letz­ter De­tails – der 18. April im Ro­ten Rat­haus war ge­setzt. Über 100 Aus­stel­len­de hat­ten sich an­ge­mel­det, bis zu 3.000 Teil­neh­men­de wur­den er­war­tet. Doch dann hat die Co­ro­na auch den All­tag in der Lan­des­frei­wil­li­genagen­tur Ber­lin durch­ein­an­der ge­wir­belt, so wie den der gan­zen Stadt.

Die Ent­schei­dung fiel schwe­ren Her­zens aber ent­schie­den: Die Ber­li­ner Frei­wil­li­gen­bör­se vor Ort im Ro­ten Rat­haus ist ab­ge­sagt. Da­für ist jetzt erst­mals eine Vir­tu­el­le Ber­li­ner Frei­wil­li­gen­bör­se in der Pla­nung WEITERLESEN »

Freiwillig engagiert in der Coronazeit. In Berlin und anderswo. Auf Twitter gespiegelt …

CoronaZeit in Mitte

In Ber­lin und an­ders­wo heut­zu­ta­ge …

En­ga­giert in vi­ru­len­ten Zei­ten, frei­wil­lig, eh­ren­amt­lich, nach­bar­schaft­lich. Ge­mein­sin­nig, ver­ant­wort­lich, or­ga­ni­siert, be­dacht, un­ei­gen­nüt­zig – im­mer in größt­mög­li­cher Ver­ant­wor­tung und Sor­ge für­ein­an­der und mit­ein­an­der! Da­mit En­ga­gier­te und Be­trof­fe­ne nicht al­lein blei­ben.

Co­ro­na schafft schlag­ar­tig neue so­zia­le Be­darfs­la­gen, macht alte bri­sant. Vor­han­de­ne Hilfs­an­ge­bo­te ge­ra­ten an Gren­zen, In­itia­ti­ven las­sen neue ent­ste­hen. Un­ser Jah­res­mot­to #Lern­Ort­En­ga­ge­ment füllt sich in un­ge­ahn­ter Wei­se mit Le­ben. Wir in­for­mie­ren in die­ser #Co­ro­na­Zeit lau­fend auf @engagiert030.

Wir do­ku­men­tie­ren aus dem Twit­ter-Zeit­strahl Twitter (RT ≠ en­dor­se­ment) di­ver­se In­for­ma­tio­nen rund um frei­wil­li­ges En­ga­ge­ment und sei­ne Be­din­gun­gen, WEITERLESEN »

Auf den Punkt. Wenn Sie heute zu schreiben anfingen, wie würden Sie schreiben?

Engagiert in der Coronazeit

Be­rich­te schrei­ben, nichts Er­fun­de­nes. Ge­nau sein. Klei­ne Din­ge be­ob­ach­ten, De­tails. Punk­te. Das Schrei­ben müß­te punk­tu­el­ler sein. Ich wäre froh, wenn ich et­was schrei­ben könn­te, das deut­lich macht, daß die­se Welt hilfs­be­dürf­tig ist.

Das ant­wor­te­te Ilse Ai­chin­ger, fünf­und­sieb­zig­jäh­rig, im Jahr 1996 auf die Fra­ge Wenn Sie heu­te zu schrei­ben an­fin­gen, wie wür­den Sie schrei­ben?

En­ga­giert in Co­ro­na-Zei­ten | Lern.Ort.Engagement. | Details.Punkte.
zu­letzt ak­tua­li­siert 13.04.2020