Bist Du noch zu haben? Der Flyer zum Berliner Freiwilligentag 2017 des Paritätischen

Berliner Freiwilligentag 2017

Alle Informationen auf einen Blick! Der Flyer des Berliner Freiwilligentages ist da! Darin finden Sie alle Infos dazu, worum es geht und wie man mitmachen kann. Laden Sie den Flyer direkt ➟ hier herunter.

Zu den Mitmachaktionen
in der Stadt ➟ Aktionen finden

Berliner Freiwilligentag

 

Hajusom, ein Theaterprojekt, wo Migration der Normalfall ist und Kunst & Leben fusionieren

Hajusom

Die visionäre Arbeit von Hajusom beginnt 1999 in Hamburg. Im ehemaligen Weltkriegsbunker gestalten jun­ge KünstlerInnen seitdem einen Ort, wo Kunst und Le­ben, das Ihr und das Wir fusionieren. Hajusom ver­steht seine Arbeit als friedensbildend und Migration als Normalfall menschlichen Lebens. Alle Per­for­mer­In­nen tragen ihre individuellen Landkarten in sich. In seiner aktuellen Performance „Silmandé“ behandelt Hajusom die Themen Migration und Klimawandel; Part­ner sind das Ensemble Resonanz und das Eco-Art-Projekt „Garten Silmandé“ aus Ouagadougou; zu den Koproduzenten zählt auch das Maxim Gorki Theater.

Mehr erfahren über das Projekt der Woche 2017 #2 ➟ Hajusom, ausgewählt vom diesjährigen Team der Aktionswoche des bürgerschaftlichen Engagements

Aktionswoche „Engagement macht stark!“

 

Inklusion muss laut sein & ist kein Thema für Ängste oder für Sonntagsreden

Inklusion muss laut sein

In Deutschland leben mehr als 10 Millionen Menschen mit einer anerkannten Be­hin­de­rung. Wo sind sie? Noch viel zu selten im öf­fent­li­chen Leben sichtbar. Inklusion Muss Laut sein küm­mert sich daher um die Barrierefreiheit von öf­fent­li­chen Kulturveranstaltungen, seien es nun Konzerte, Festivals, Theater- oder Kinobesuche.

Mehr erfahren über das Projekt der Woche 2017 #1 ➟ Inklusion muss laut sein, ausgewählt vom diesjährigen Team der Aktionswoche des bürgerschaftlichen Engagements

Aktionswoche „Engagement macht stark!“

 

Jugendliche fit machen als Weltbürgerinnen und Weltbürger, Europäerinnen und Europäer

IJAB 50 Jahre

Rückblick auf 50 Jahre IJAB
und Internationale Jugendarbeit

Mit einem Fach­kon­gress „Be­geg­nen, be­we­gen, gestalten – Her­aus­for­de­run­gen und Chancen der Internationalen Jugendarbeit in der globalisierten Welt“ beging am 18. Mai die IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland in der Hamburger Lan­des­ver­tre­tung in Berlin ihren 50. Geburtstag.

Mehr erfahren über den ➟ Fachkongress und
viele weitere Aktivitäten anläßlich ➟ 50 Jahren IJAB

Engagement verbindet – weltweit

 

Berliner Unternehmenspreis „Engagiert in Berlin“ 2017 ausgeschrieben

Engagiert in Berlin Bär

„Engagiert in Berlin Bär“
Bild: Buddy Bear Berlin GmbH

Der Regierende Bürgermeister zeichnet auch in diesem Jahr wieder Berliner Unternehmen für ihr bürgerschaftliches En­ga­ge­ment mit dem im letzten Jahr vom Senat ins Leben ge­ru­fe­nen ➟ Unternehmensspreis „En­ga­giert in Berlin“ aus.

Wir möchten neben der Stär­kung dieses Engagements durch die landesseitige Wür­di­gung auch ein deutliches Zeichen des Bekenntnisses Berlins zu den Leistungen ge­sell­schaft­lich engagierter Ber­li­ner Unternehmen setzen.

Bewerben können sich alle Unternehmen mit Sitz oder Hauptwirkungskreis in Berlin, die mit einer auf Dauer angelegten Tätigkeit jenseits ihres eigentlichen Ge­schäfts­zwecks das bürgerschaftliches Engagement ihrer Mitarbeiter*innen ermöglichen und fördern WEITERLESEN »

Engagementformate von Immobilienscout24: „Social Day“ & „Berlin Social Academy“

Seit 2011 gibt es bei ➟ Immobilienscout24 einen un­ter­neh­mens­wei­ten Social Day, 2013 entstand als Service des Care-Teams eine interne Ehrenamtsberatung für Mitarbeitende, und 2014 startete die Berlin Social Academy als Kooperationsprojekt mit anderen engagierten Berliner Unternehmen. 2016 wurde dieses Engagement durch den Un­ter­neh­mens­preis „Engagiert in Berlin“ anerkannt.

Berlin Social Academy | Eine Stadt – vielfältig engagiert | Engagierte Unternehmen

 

Rückschau auf das Fest der Möglichkeiten in der Ulme 35 am 16. September in Westend

Fest der Möglichkeiten

Fünf Stunden Programm gab es in den ehe­ma­li­gen „Kuranstalten“ in der Ulmenallee in Westend, um zu zeigen, was in ei­nem so großen Haus in Charlottenburg alles mög­lich wäre, wenn dieses Haus nicht mehr leer stünde, sondern von Geflüchteten und An­woh­nern gemeinsam genutzt werden könnte: ➟ Ulme 35 – Raum für Integration und Kre­a­ti­vi­tät.

WEITERLESEN »

An 88 Orten in der Stadt: Dialoge der Re­li­gi­o­nen in der Langen Nacht der Religionen

Seit 2012 findet in Berlin an einem Samstag im Sommer die „Lange Nacht der Religionen“ statt, entstanden im Prozess „Dialog der Religionen in Berlin“ entwickelt. 88 Kirchen, Synagogen, Moscheen, Tempel und Gemeindehäuser verschiedener Religionen öffneten in dissem Jahr am 17. September ihre Türen für Besucherinnen und Besucher, luden zu Ausstellungen, Konzerten, Gesprächsangeboten, Meditationen, Gottesdiensten u.v.a.m. ein.


WEITERLESEN »

Zum Kiezfest lädt das Netzwerk Harzer Ecken im Projekt Bildungsfelder Nord-Neukölln ein

Vereinbarkeit von Arbeit & Ehrenamt ist so wichtig wie die von Beruf, Familie und Pflege

KFBD Logo

Zum Start der Wo­che des Bürgerschaftlichen Engagements am Freitag hat Dr. Elfriede Schießleder, Vizepräsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes e.V. (KDFB), für verläßliche fi­nan­zi­el­le Rahmenbedingungen und Anerkennung wie För­de­rung bürgerschaftlichen Engagements von Ar­beit­neh­men­den plädiert:

Der Einsatz für Asylsuchende, für soziales Miteinander, Natur- und Umweltschutz, Kirche, Kultur, Bildung und Sport trage wesentlich zu einer funktionierenden und starken Gesellschaft bei: Mitmenschlichkeit, soziale Ge­rech­tig­keit und die Verbesserung gesellschaftlicher Pro­blem­la­gen stehen im Mittelpunkt des uneigennützigen Handelns. Es geht den freiwillig Engagierten nicht WEITERLESEN »