Engagement sichtbarer machen und für einen starken Auftritt zu sorgen: Die 10. Berliner Engagementwoche hat begonnen

Das En­ga­ge­ment sicht­ba­rer ma­chen und für ei­nen star­ken Auf­tritt zu sor­gen: Das ist das Ziel di­ver­ser Kam­pa­gnen, die all­jähr­lich im Sep­tem­ber statt­fin­den. Wie viel da­bei er­reicht ist und was noch fehlt, um Frei­wil­li­gen­ar­beit mehr zu wür­di­gen und zu för­dern, das zeigt die 10. Ber­li­ner En­ga­ge­ment­wo­che ab heu­te an­läss­lich ih­res Ju­bi­lä­ums.

Die Ver­an­stal­te­rin, die Lan­des­frei­wil­li­genagen­tur Ber­lin, lässt da­zu zehn Antreiber:innen und Beobachter:innen der Ber­li­ner Zi­vil­ge­sell­schaft zu Wort kom­men. In kur­zen In­ter­views Auf ein Wort füh­len sie dem En­ga­ge­ment auf den Zahn – mit be­acht­li­chen Be­fun­den. Wir sind erst am An­fang, heißt es et­wa, es braucht noch mehr Auf­merk­sam­keit und Wür­di­gung, nicht zu­letzt mehr Mit­be­stim­mung. WEITERLESEN »

Welttag der Alphabetisierung – International Literacy Day 2020 am 8. September

Weit über 750 Mil­lio­nen Men­schen kön­nen welt­weit nicht le­sen, nicht schrei­ben. Fast zwei Drit­tel sind Frau­en und Mäd­chen. Die UNESCO be­geht seit 1967 den Welt­tag der Al­pha­be­ti­sie­rung.

Die Ber­li­ner Ver­an­stal­tun­gen
zum Welt­al­pha­be­ti­sie­rungs­tag 2020 im Über­blick

MEHR INFOS aus An­lass des Ta­ges
rund um Al­pha­be­ti­sie­rung und Grund­bil­dung:


WEITERLESEN »

Miteinander gemeinsam gestalten: Über­grei­fen­des Thema der Berliner Engagementwoche

Wie wir mit­ein­an­der um­ge­hen, was wir für­ein­an­der tun, das ist nicht selbst­ver­ständ­lich. Vie­le Ver­an­stal­tun­gen der 10. Ber­li­ner En­ga­ge­ment­wo­che vom 11. bis 20. Sep­tem­ber, wol­len da­her den Aus­tausch dar­über för­dern. Denn so sehr Vie­les von al­lein funk­tio­niert, so sehr gilt es, an­de­re For­men des Ge­mein­sinns neu zu be­le­ben oder zu er­schlie­ßen – in of­fe­nem Dia­log und ge­mein­sa­men Tun und Ler­nen.

Ob beim De­mo­kra­tietag, bei der In­ter­kul­tu­rel­len Wo­che oder beim World Cleanup Day, stets geht es um Fra­gen so­li­da­ri­schen und ver­ant­wor­tungs­vol­len Han­delns. Neu­gie­ri­ge kön­nen da­zu­kom­men, off­line wie on­line, kos­ten­los. Der Wo­chen­ka­len­der zeigt, wo man wie in die Zi­vil­ge­sell­schaft hin­ein­schnup­pern kann.

Vie­le An­ge­bo­te zei­gen in die­sem Sin­ne auch, was der Ein­zel­ne nicht nur heu­te tun kann, son­dern über die En­ga­ge­ment­wo­che hin­aus. WEITERLESEN »

Eine Stadt, viel Engagement: 10. Berliner Engagementwoche lädt zum Schnuppern ein

Was Frei­wil­li­ge in der Stadt be­we­gen, das rückt die Ber­li­ner En­ga­ge­ment­wo­che be­son­ders in den Fo­kus. Auch in der zehn­ten Aus­ga­be vom 11. bis 20. Sep­tem­ber ver­schafft sie Ein­bli­cke in das en­ga­gier­te Ber­lin.

Neu­gie­ri­ge kön­nen sich in­for­mie­ren, dis­ku­tie­ren und mit­ma­chen, beim ge­mein­sa­men Ko­chen ge­nau­so wie beim Bäu­me gies­sen oder Müll auf­sam­meln. Ein On­line-Wo­chen­ka­len­der führt die Ver­an­stal­tun­gen auf. Al­le sind den Co­ro­na-Be­din­gun­gen an­ge­passt, vie­le da­von in­spi­riert, man­che fin­den auch di­gi­tal statt.

Die Ver­an­stal­te­rin, die Lan­des­frei­wil­li­genagen­tur Ber­lin, will zum Ju­bi­lä­um Rück- und Aus­schau hal­ten. Pas­send zum Jah­res­mot­to „Lern.Ort.Engagement.“ kom­men zehn Beobach­ter:in­nen und Antreiber:innen des En­ga­ge­ments zu Wort. In In­ter­views wer­den sie Bi­lanz zie­hen und er­läu­tern, wie sich die Sze­ne ent­wi­ckelt hat und wor­auf sie für die na­he Zu­kunft hof­fen. WEITERLESEN »

Freiwillig engagiert in der Coronazeit. Twitterspiegel-Archiv der 16. KW 2020

Engagiert in der Coronazeit

Wir do­ku­men­tie­ren aus dem Twit­ter-Zeit­strahl Twitter über den Tag hin­aus un­ter Frei­wil­lig en­ga­giert in der Co­ro­na­zeit di­ver­se In­for­ma­tio­nen rund um frei­wil­li­ges En­ga­ge­ment in die­ser auch zi­vil­ge­sell­schaft­lich her­aus­for­dern­den #Co­ro­na­Zeit – zur ei­gen­ver­ant­wort­li­chen Nut­zung (RT ≠en­dor­se­ment). Hier ak­tua­li­siert für die Zeit der 16. KW 2020 vom 13. bis 19. April – mehr im Co­ro­na­zeit-Ar­chiv.

WEITERLESEN »

Freiwillig engagiert in der Coronazeit. In Berlin und anderswo. Auf Twitter gespiegelt. Archiv

Engagiert in der Coronazeit

Wir do­ku­men­tie­ren aus dem Twit­ter-Zeit­strahl Twitter über den Tag hin­aus un­ter Frei­wil­lig en­ga­giert in der Co­ro­na­zeit di­ver­se In­for­ma­tio­nen rund um frei­wil­li­ges En­ga­ge­ment in die­ser auch zi­vil­ge­sell­schaft­lich her­aus­for­dern­den #Co­ro­na­Zeit – zur ei­gen­ver­ant­wort­li­chen Nut­zung (RT ≠en­dor­se­ment). Al­le zwei Ta­ge wer­den die Le­se­Fun­de ins Co­ro­na­zeit-Ar­chiv ver­scho­ben und auch dort wei­ter er­gänzt. WEITERLESEN »

Die 13. Berliner Freiwilligenbörse ab 18. April virtuell und digital – nicht im Roten Rathaus

Die Vor­be­rei­tung der 13. Ber­li­ner Frei­wil­li­gen­bör­se be­fand sich in der Ab­stim­mung letz­ter De­tails – der 18. April im Ro­ten Rat­haus war ge­setzt. Über 100 Aus­stel­len­de hat­ten sich an­ge­mel­det, bis zu 3.000 Teil­neh­men­de wur­den er­war­tet. Doch dann hat die Co­ro­na auch den All­tag in der Lan­des­frei­wil­li­genagen­tur Ber­lin durch­ein­an­der ge­wir­belt, so wie den der gan­zen Stadt.

Die Ent­schei­dung fiel schwe­ren Her­zens aber ent­schie­den: Die Ber­li­ner Frei­wil­li­gen­bör­se vor Ort im Ro­ten Rat­haus ist ab­ge­sagt. Da­für ist jetzt erst­mals ei­ne Vir­tu­el­le Ber­li­ner Frei­wil­li­gen­bör­se in der Pla­nung WEITERLESEN »

Freiwillig engagiert in der Coronazeit. In Berlin und anderswo. Auf Twitter gespiegelt …

CoronaZeit in Mitte

In Ber­lin und an­ders­wo heut­zu­ta­ge …

En­ga­giert in vi­ru­len­ten Zei­ten, frei­wil­lig, eh­ren­amt­lich, nach­bar­schaft­lich. Ge­mein­sin­nig, ver­ant­wort­lich, or­ga­ni­siert, be­dacht, un­ei­gen­nüt­zig – im­mer in größt­mög­li­cher Ver­ant­wor­tung und Sor­ge für­ein­an­der und mit­ein­an­der! Da­mit En­ga­gier­te und Be­trof­fe­ne nicht al­lein blei­ben.

Co­ro­na schafft schlag­ar­tig neue so­zia­le Be­darfs­la­gen, macht al­te bri­sant. Vor­han­de­ne Hilfs­an­ge­bo­te ge­ra­ten an Gren­zen, In­itia­ti­ven las­sen neue ent­ste­hen. Un­ser Jah­res­mot­to #Lern­Ort­En­ga­ge­ment füllt sich in un­ge­ahn­ter Wei­se mit Le­ben. Wir in­for­mie­ren in die­ser #Co­ro­na­Zeit lau­fend auf @engagiert030.

Wir do­ku­men­tie­ren aus dem Twit­ter-Zeit­strahl Twitter (RT ≠ en­dor­se­ment) di­ver­se In­for­ma­tio­nen rund um frei­wil­li­ges En­ga­ge­ment und sei­ne Be­din­gun­gen, WEITERLESEN »

Auf den Punkt. Wenn Sie heute zu schreiben anfingen, wie würden Sie schreiben?

Engagiert in der Coronazeit

Be­rich­te schrei­ben, nichts Er­fun­de­nes. Ge­nau sein. Klei­ne Din­ge be­ob­ach­ten, De­tails. Punk­te. Das Schrei­ben müß­te punk­tu­el­ler sein. Ich wä­re froh, wenn ich et­was schrei­ben könn­te, das deut­lich macht, daß die­se Welt hilfs­be­dürf­tig ist.

Das ant­wor­te­te Il­se Ai­chin­ger, fünf­und­sieb­zig­jäh­rig, im Jahr 1996 auf die Fra­ge Wenn Sie heu­te zu schrei­ben an­fin­gen, wie wür­den Sie schrei­ben?

En­ga­giert in Co­ro­na-Zei­ten | Lern.Ort.Engagement. | Details.Punkte.
zu­letzt ak­tua­li­siert 13.04.2020

 

Die “Nacht der Solidarität” und danach im Medien-Spiegel – eine Tweet-Auswahl

… un­ter Aus­las­sung all der of­fen­bar un­ver­meid­ba­ren Sel­fies; wird bis auf wei­te­res fort­lau­fend ak­tua­li­siert.


WEITERLESEN »