Kultur

Hajusom, ein Theaterprojekt, wo Migration der Normalfall ist und Kunst & Leben fusionieren

Hajusom

Die visionäre Arbeit von Hajusom beginnt 1999 in Hamburg. Im ehemaligen Weltkriegsbunker gestalten jun­ge KünstlerInnen seitdem einen Ort, wo Kunst und Le­ben, das Ihr und das Wir fusionieren. Hajusom ver­steht seine Arbeit als friedensbildend und Migration als Normalfall menschlichen Lebens. Alle Per­for­mer­In­nen tragen ihre individuellen Landkarten in sich. In seiner aktuellen Performance „Silmandé“ behandelt Hajusom die Themen Migration und Klimawandel; Part­ner sind das Ensemble Resonanz und das Eco-Art-Projekt „Garten Silmandé“ aus Ouagadougou; zu den Koproduzenten zählt auch das Maxim Gorki Theater.

Mehr erfahren über das Projekt der Woche 2017 #2 ➟ Hajusom, ausgewählt vom diesjährigen Team der Aktionswoche des bürgerschaftlichen Engagements

Aktionswoche „Engagement macht stark!“

 

Inklusion muss laut sein & ist kein Thema für Ängste oder für Sonntagsreden

Inklusion muss laut sein

In Deutschland leben mehr als 10 Millionen Menschen mit einer anerkannten Be­hin­de­rung. Wo sind sie? Noch viel zu selten im öf­fent­li­chen Leben sichtbar. Inklusion Muss Laut sein küm­mert sich daher um die Barrierefreiheit von öf­fent­li­chen Kulturveranstaltungen, seien es nun Konzerte, Festivals, Theater- oder Kinobesuche.

Mehr erfahren über das Projekt der Woche 2017 #1 ➟ Inklusion muss laut sein, ausgewählt vom diesjährigen Team der Aktionswoche des bürgerschaftlichen Engagements

Aktionswoche „Engagement macht stark!“

 

Syrische Klänge zu Gast in Berlin – mit dem Syrian Expat Philharmonic Orchestra (SEPO)

KulturLeben Berlin

Das Syrian Expat Philharmonic Orchestra (SEPO), ein Orchester professioneller syrischer Exil­mu­si­ker, wird sich am 11. September 2016 um 18 Uhr unter der Lei­tung des syrischen Dirigenten Ghassan Alaboud mit einem außergewöhnlichen Konzert im Konzerthaus Berlin prä­sen­tie­ren. Auf dem Programm SEPOste­hen Werke syrischer Kom­po­nis­ten.

KulturLeben Berlin, das seit sechs Jahren Menschen mit geringen Ein­künf­ten die Teilhabe am kulturellen Leben Berlins ermöglicht, un­ter­stützt SEPO auf ehrenamtlicher Basis als Veranstalter des Konzerts, zu dem wir Sie herzlich einladen. Für die Unterbringung der Musiker vom 8.9. – 12.9.2016 suchen wir noch Gastfamilien und würden uns über Ihre Unterstützung sehr freu­en.

Aktuelle Informationen auf ➟ www.kulturleben-berlin.de

Engagementwoche Berlin | Flucht & Migration