Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Wertvoll wie notwendig: Einblicke in das engagierte Berlin gewinnen

Carola Schaaf-Derichs

Ob in der Alten- oder der Flüchtlingshilfe, ob in Schulen oder Suppenküchen: Viele Freiwillige helfen mit, das Dasein für alle menschenwürdig zu gestalten. Deshalb stehe die 6. Berliner Engagementwoche in diesem Jahr unter dem Motto „Men­schen­rech­te leben – engagiert“.

„Es ist ein hohes Gut, für das sich viele engagierte Berliner einsetzen“, sagt Carola Schaaf-Derichs, Geschäftsführerin von der Landesfreiwilligenagentur Berlin. „Oft sind es Frei­wil­li­ge, die dafür sorgen, Menschenrechte an­zu­mah­nen oder zu verwirklichen, sei es für Einzelne oder ganze Gruppen. Die Flüchtlingshilfe zeigt dies deutlich – stell­ver­tre­tend für andere Bereiche. Denn auch wenn Freiwillige einen Jugendlichen bei der Suche nach einem Aus­bil­dungs­platz unterstützen oder regelmäßig einen alten Men­schen besuchen, geht es etwa um das Recht auf Bildung und auf Teilhabe.“

„Überall ist Beteiligung sehr willkommen – und wichtig“, sagt Carola Schaaf-Derichs. Nicht umsonst sei im ➟ Artikel 29 der Erklärung der Menschenrechte die Rede WEITERLESEN »

Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten mitzuwirken

Menschenrechte

Auf der Suche nach den Menschenrechten in Berlin.
Fundort U Westhafen | Foto Frans de Lippe

Artikel 19
Jeder hat das Recht auf Mei­nungs­frei­heit und freie Mei­nungs­äußerung; die­ses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen un­ge­hin­dert anzuhängen so­wie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.
Artikel 20
(1) Alle Menschen haben das Recht, sich friedlich zu ver­sam­meln und zu Vereinigungen zusammenzuschließen.
(2) Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung an­zu­ge­hören.
Artikel 21
(1) Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten seines Landes unmittelbar oder durch frei gewählte Vertreter mitzuwirken. WEITERLESEN »

Ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Ras­se, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion …

Auf der Suche nach den Menschenrechten in Berlin

Auf der Suche nach den Menschenrechten in Berlin.
Fundort: Universitätsbibliothek FU Berlin | Foto Frans de Lippe

Artikel 1. Alle Men­schen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen be­gabt und sollen ein­an­der im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.
Artikel 2. Jeder hat Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand. …

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1, 2 Resolution 217 A (III), UN Generalversammlung, 10.12.1948

Engagementwoche Berlin | Menschenrechte leben, engagiert

 

Jeder hat das Recht auf Bildung, unentgeltlich, zum mindesten die grundlegende Bildung

Menschenrechte in Berlin: U Westhafen

Auf der Suche nach den Menschenrechten in Berlin.
Fundort U Westhafen | Foto Frans de Lippe

(1) Jeder hat das Recht auf Bil­dung. Die Bil­dung ist un­ent­gelt­lich, zum min­des­ten der Grund­schul­un­ter­richt und die grund­le­gen­de Bildung. Der Grundschulunterricht ist ob­li­ga­to­risch. Fach- und Be­rufs­schul­un­ter­richt müssen allgemein verfügbar gemacht werden, und der Hoch­schul­un­ter­richt muß allen gleichermaßen ent­spre­chend ihren Fähigkeiten offenstehen.
(2) Die Bildung muß auf die volle Entfaltung der mensch­li­chen Persönlichkeit und auf die Stärkung der Achtung vor den Menschenrechten und Grund­frei­hei­ten gerichtet sein. Sie muß zu Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen al­len Nationen und al­len rassischen oder religiösen WEITERLESEN »