Motto_2017_a

Sehen

10 Milliarden Menschen – ein Planet | 10 Billion People One Planet
➟ berlin21.net/projekt/10-milliarden-menschen-ein-planet-video-workshop-reihe-fuer-junge-menschen-mit
www.berlin21.net
»Die Videoworkshopreihe „10 Milliarden Menschen – ein Planet“ ist ein Projekt von Berlin 21 e.V., Werkstatt der Kulturen und Loesje e.V., gefördet von der Türkische Gemeinde Deutschland (MeinLand – Zeit für Zukunft). Es hat sich im Rahmen des Programms „Kultur macht stark“ des Bundesministeriums für Bildung der interkulturellen Verständigung und der Kompetenzförderung junger geflüchteter Erwachsener verschrieben: Im Jahr 2050 werden voraussichtlich 10 Milliarden Menschen die Erde bevölkern. 192 Länder haben sich auf die universelle Erklärung der Menschenrechte geeinigt, doch noch immer werden Menschenrechte weltweit verletzt. Wir wissen, dass natürliche Ressourcen endlich sind. Es ist uns klar, dass unser Wirtschaftssystem auf Ausbeutung beruht. Warum sind wir nicht in der Lage zu handeln? In drei Workshops haben sich 2017 Geflüchtete im Alter von 18 bis 26 Jahren in der neuköllner Werkstatt der Kulturen darüber ausgetauscht und eigenständig Filme erstellt.

       
 
       

Die Videos der Prokjektwerkstatt werden auf dem YouTube-Videokanal ➟ 10 Billion People One Planet veröffentlicht.
 
zuletzt bearbeitet 09.08.2017

Zurück zum Seitenanfang


 

 

 

Digitales Ehrenamt: Schülerpaten Berlin e.V. wandeln sich zur Digitalen Organisation
➟ news.microsoft.com/de-de/digitales-ehrenamt-microsoft-spendet-moderne-technologien-im-wert-von-53-millionen-euro-non-profit-organisationen-deutschland
news.microsoft.com
»Im Rahmen des Non-Profit-Tags 2017 von Microsoft und Stifter-helfen.de wurden die Schülerpaten Berlin am 24. Februar 2017 mit dem „TechStories 2016“-Preis in der Kategorie Digitale Organisation ausgezeichnet: Denn durch einen ausgeklügelten digitalen Matching-Prozess, der unter anderem Stadtteil und Schulfächer berücksichtigt, konnten seit 2010 bereits 500 Patenschaften etabliert werden.

Die Videos des Presseteams von Microsoft Deutschland werden auf dem YouTube-Videokanal ➟ MicrosoftPresse veröffentlicht.
 
zuletzt bearbeitet 10.08.2017

Zurück zum Seitenanfang

Flucht nach vorn – Migrant_innen als Vorbilder
➟ amz-berlin.de/flucht-nach-vorn
www.amz-berlin.de
»Auftakt des Projekts Flucht nach vorn im Afrika Medien Zentrum war ein Tag der offenen Tür am 5. November 2016. 60 Besucher_innen freuten sich über leckeres Essen aus aller Welt, eine Poetry-Performance von ➟ Stefanie Lahya Aukongo und die Filmvorführung ➟ “My Escape”: Die Ausstellung „Flucht nach vorn – Migrant_innen als Vorbilder“ zeigt Menschen, die schon längst Teil dieser Gesellschaft sind, die dazugehören und uns bereichern – mit ihrem Engagement, ihrem Schaffen, ihrer Fähigkeit zum Perspektivwechsel oder einfach dadurch, dass sie es trotz oft enormer Hürden in diesem Land zu etwas gebracht haben.

Zu sehen war die Ausstellung bisher im Europäischen Integrationszentrum in Neukölln, im Afrika Center in Schöneberg, beim KENAKO Afrika Festival auf dem Alexanderplatz, beim Kiezfest im Stadtteilzentrum Haus am See in Rei­ni­cken­dorf – und ist sie noch bis zum 31. August 2017 im Bürgeramt Rathaus Tier­gar­ten. Weitere Termine auf der ➟ Projektseite.
 
zuletzt bearbeitet 11.08.2017

Zurück zum Seitenanfang

Migrant_innen als Vorbilder

Stolpersteine in Neukölln. Erinnerungskultur von unten. Eine Ausstellung des Mobilen Museums Neukölln
➟ museum-neukoelln.de/ausstellungen-wechselnde
www.museum-neukoelln.de
»Stolpersteine machen täglich im Straßenbild von Neukölln auf die persönlichen Schicksale von Opfern des Nationalsozialismus aufmerksam. Jeder einzelne Stein symbolisiert die Leerstelle, die entstand, weil ein Mensch von den Na­tio­nal­so­zia­list*in­nen gewaltsam aus seiner Nachbarschaft gerissen wurde. … Die Ausstellung stellt ausgewählte Neuköllner Bürger*innen vor, für die ein Stol­per­stein verlegt wurde. Sie zeigt die verschiedenen Akteur*innen und Or­ga­ni­sa­tio­nen, die sich mit großem sozialen Engagement für die Erinnerungsarbeit im Bezirk einsetzen.

Zu sehen war die Ausstellung bisher im Rathaus Neukölln, in den Neukölln Arcaden, im Neuköllner Tor und im Albert-Einstein-Gymnasium – und sie ist es jetzt vom 14. August bis zum 7. September 2017 in der Helene-Nathan-Bib­lio­thek; weitere Termine ➟ Museum Neukölln. Das Ausstellungsmagazin ist auf ISSUU hier online zu sehen Stolpersteine in Neukölln: Erinnerungskultur von unten. Die Rede von Museumsleister Dr. Udo Gößwald zur Eröffnung der Aus­stel­lung im Rathaus Neukölln am 25. Januar 2017 ist hier zu lesen ➟ museum-neukoelln.de/blog.
 
zuletzt bearbeitet 12.08.2017

Zurück zum Seitenanfang

Stolpersteine in Neukölln


Hören

Zurück zum Seitenanfang


Schmecken

Zurück zum Seitenanfang

Berliner Engagementwoche | Leben.Engagiert mit allen Sinnen
aktualisiert 09.08.2017