Erklärung zur Förderung Bürgerschaftlichen Engagements öffentlich Beschäftigter

Unterzeichnungszeremonie

Gemeinsame Erklärung des Lan­des Berlin, vertreten durch den Re­gie­ren­den Bür­ger­meis­ter und die Be­auf­trag­te für das Bür­ger­schaft­li­che Engagement in der Se­nats­kanz­lei und des Haupt­per­so­nal­rats für die Be­hör­den, Gerichte und nicht­rechts­fä­hi­gen Anstalten des Landes Berlin (HPR), ver­tre­ten durch den Vor­sit­zen­den zur För­de­rung des bür­ger­schaft­li­chen Engagements bei den Be­schäftigten des öffentlichen Dienstes im Land Berlin

Ende August wurde im Roten Rathaus feierlich eine Gemein­sa­me Er­klä­rung zur Förderung Bürgerschaftlichen Engagements öffentlich Be­schäftigter zwischen dem Land Berlin und seinem Hauptpersonal­rat un­ter­zeichnet, um unter den derzeit rund 112.000 Beschäftigten im Öf­fent­lichen Dienst Berlins für freiwilliges und/oder ehrenamtliches En­ga­gement zu werben.

Zugleich sollen aus Altersgründen aus­schei­den­de Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bis 2019 werden das fast 29.000 Menschen oder 27,5 % der gegenwärtig in Berlins Öffentlichem Dienst Beschäftigten sein1, motiviert werden, sich stärker zu en­ga­gie­ren. Denn gerade beim En­ga­ge­ment älterer Menschen zeichnet sich Berlin nach den Er­geb­nis­sen der letzten Freiwilligensurveys durch ein vergleichsweise extremes Disengagement aus.2

Deshalb erklären der Regierende Bürgermeister und der Haupt­per­so­nal­rat gemeinsam, dass es Ziel beider Seiten ist, die Be­schäf­tig­ten des öffentlichen Dienstes bei ihrem gesellschaftlichen En­ga­ge­ment zu unterstützen und darüber hinaus für noch mehr ge­sell­schaft­li­ches Engagement bei den Beschäftigten zu werben.

Mehr Informationen:

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung des © Landesarchivs Berlin

  1. Vgl. Bis 2020 fehlen 12.000 Pädagogen an Berlins Schulen Berlin hat keine Lö­sung für seine Lehrer-Misere. Der Tagesspiegel, 05.06.2013; Stellen im öf­fent­li­chen Dienst. Mehr Nachwuchs, bessere Chefs. Berliner Zeitung, 07.07.2013
  2. Vgl. dazu die Dokumentation der Auswertungstagung zum Berliner Frei­wil­li­gen­sur­vey am 24.11.2011: Berliner Freiwilligensurvey ausgewertet, diskutiert & do­ku­men­tiert. Engagementwerkstatt. Freiwillig engagiert in der Stadt, 16.12.2011